Raum für Gedanken im Landkreis Mansfeld-Südharz

Der Raum für Gedanken ist ein mobiler Begegnungsraum, der an unterschiedlichen öffentlichen Orten im Außenraum des Landkreises aufgebaut wird, um Gedanken über das eigene Lebensumfeld, Nachbarschaften und gesellschaftliche Teilhabe zu erfassen. Durch das Aufnehmen von Gedanken und Meinungen aus der umliegenden Nachbarschaft soll herausgefunden werden, wie das gemeinschaftliche Miteinander vor Ort gestaltet wird und zukünftig gestaltet werden kann, welche bestehenden Strukturen vorhanden sind ...
More

Raum für Gedanken in Berlin

24. bis 28. Juni 2016 Juristische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Bebelplatz 2, 10117 Berlin Mo - Fr, 9h – 21h , Sa 9h – 17h, sonn- und feiertags geschlossen Eröffnung am Donnerstag, 23. Juni 2016 um 18h Im Juni 2016 macht das mobile Wohnzimmer Station in der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, um  Meinungen und Vorschläge zu „rechtlichen“ Asylfragen von Studenten und Besuchern aufzuschreiben und sich porträtieren zu  lassen. Die Resultate sollen später...
More

Willlkommen in Brandenburg?

Willlkommen in Brandenburg? Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Besucher der Landeszentrale, wir möchten Sie auf die nächste Veranstaltung bei uns im Haus hinweisen. Podiumsdiskussion: Willlkommen in Brandenburg? Versuch einer Standortbeschreibung Unsere Gäste: Alfred Roos, RAA Brandenburg Kay Wendel, Flüchtlingsrat Brandenburg Inka Thunecke, Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg Kathrin Ollroge, Künstlerin „Raum für Gedanken“ Wann: Mittwoch, 3. Juni 2015, 18.00 Uhr Wo: Brande...
More

ard.de: Stilbruch

Fernsehbeitrag zum Raum für Gedanken >> Do 29.01.2015 | 22:15 | Stilbruch - Raum für Gedanken Die Potsdamer Fotografin Kathrin Ollroge ist mit ihrer Installation "Raum für Gedanken" durch brandenburgische Städte und Dörfer gereist. Im "Raum für Gedanken" konnten Passanten zu Papier bringen, was sie über Flüchtlinge in ihrer Nachbarschaft denken. Im Februar wird in Potsdam eine Ausstellung mit Fotos und Protokollen eröffnet. Still ist es hier, fast verlassen. Als Kathrin Ollrog...
More